Navigation und Service

Persönliche Schutzausrüstung (PSA): An- und Ablegen ausgewählter Komponenten

PSA außerhalb von Sonderisolierstation und Hochsicherheitslabor

Maske, Schutzbrille und Handschuhe

Abläufe bei korrektem An- und Ablegen

  /  

Zuerst erfolgt das korrekte Aufsetzen einer geeigneten Schutzmaske. Dabei ist darauf zu achten, dass die Haltebänder nicht verdreht sind, flach anliegen und folglich nicht drücken. Das Andrücken der Nasenbügel ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass eine Maske dicht sitzt. Danach erfolgt das Aufsetzen der Schutzbrille die mit ihrem unteren Rand auf der Maske aufsitzt.

Vor dem Ablegen der einzelnen Komponenten erfolgt i.d.R. das Waschen der mit Schutzhandschuhen geschützten Hände. Dies beseitigt eventuelle Kontaminationen bereits zu einem hohen Ausmaß. Mit den gewaschenen Handschuhen an den Händen wird die Brille abgesetzt, ohne dass es hierbei zum Berühren von Hautarealen im Gesichtsbereich kommt. Der Abwurf der Brille erfolgt in einen Entsorgungsbehälter bzw. die Brille kann ggf. nach einer entsprechenden Dekontamination/Desinfektion einer erneuten Verwendung zugeführt werden. Nun wird die Schutzmaske in einen Entsorgungsbehälter gelegt.

Beim Ausziehen der Handschuhe ist darauf zu achten, dass die möglicherweise kontaminierte Außenseite der Handschuhe dabei keine ungeschützten Hautareale an den Armen oder Händen berührt.

Durch das Abstreifen bzw. Abrollen wird die saubere Innenseite der Handschuhe nach außen gedreht ohne dass hierbei die Handschuhaußenseite die Handschuhinnenfläche berührt.

Das endgültige Ablegen erfolgt dann unter ausschließlicher Berührung der Handschuhinnenflächen.

BilderstreckeVideoAltInaktiv

BilderstreckeVideoAltInaktiv

BilderstreckeVideoAltInaktiv

Hände, Mund, Nase und Augen sollten als Kontaktstellen bzw. zentrale Eintrittspforten vor Erregern geschützt werden. Schutzhandschuhe übernehmen diese Funktion für die Hände. Dabei ist darauf zu achten, dass auch mit Schutzhandschuhen jegliches Berühren von Mund und Augen unterbleiben sollte. Das Eindringen von Erregern über Mund, Nase und Augen kann durch das Tragen von Maske und Brille verhindert werden. Ein Schutzanzug ist ein weiterer Bestandteil der persönlichen Schutzausrüstung (PSA). In Abhängigkeit von der jeweiligen Situation/Risikoeinschätzung können einzelne Komponenten oder die vollständige PSA notwendig sein.

Stand: 25.08.2014

    Labordiagnostik: Biologische Schutzstufen

    Zur Kategorisierung von biologischen Agenzien

    Video zu den BSL Schutzstufen (engl.biosafety level, BSL): Biologische Arbeitsstoffe, insbesondere von Mikroorganismen werden 4 Risikogruppen zugeordnet – je nach möglicher Schwere der Erkrankung, dem Infektionsrisiko, dem Ausbreitungsrisiko und den Therapiemöglichkeiten.

    Stand: 11.07.2012

      The­men

      •  

      Agenzien-Katalog

      •  

      Glossar

      •  

      Über uns

      •  

      Das Robert Koch-Institut ist ein Bundesinstitut im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Gesundheit

      © Robert Koch-Institut

      Alle Rechte vorbehalten, soweit nicht ausdrücklich anders vermerkt.